Jungen einen Platz in unserer Stadt geben!

Umfrage zeigt: Unzufriedenheit bei der Steyrer Jugend

Die Junge ÖVP Steyr hat unter den Jugendlichen in Steyr eine digitale Umfrage durchgeführt, bei welcher die Zufriedenheit mit dem derzeitigen Angebot, ob man sich im Gemeinderat vertreten fühlt und eigene Ideen und Vorschläge für Steyr abgefragt wurden. Der Großteil der Befragten gab dabei an, dass die Politik in Steyr kaum auf die Wünsche und Sorgen der Jugendlichen achtet. „Um jungen Menschen eine Stadt zu bieten, in der man gut und gerne lebt braucht es endlich eine Jugendpolitik in der nicht nur über uns, sondern mit uns gesprochen wird. Genau hier werden wir ansetzen und nicht lockerlassen.“ gibt sich der JVP-Obmann Felix Ehrenbrandtner motiviert.

In der Umfrage spiegeln sich einige Themen der derzeitigen Corona-Situation wider. Nach der langen Zeit der Isolation braucht es mehr Plätze und Treffpunkte, bei welchen man sich mit Freunden treffen kann, ohne etwas konsumieren zu müssen. Genauso wichtig ist auch der Ausbau der Schul- und Jugendpsychologie, da die Jugendlichen oft nicht mehr wissen, wie sie mit der enormen Belastung der letzten Monate umgehen sollen. „Wir werden uns für die Anliegen der Jugendlichen einsetzen und eine starke Vertretung für die Gruppe der jungen in Steyr sein. Weil es nicht Wurst ist, was uns am Herzen liegt!“ ist JVP-Vorstandsmitglied Ruth Hinterplattner überzeugt.

„Wir müssen die Anliegen der Jugendlichen ernstnehmen, damit Steyr auch für die jüngere Generation eine lebenswerte Stadt ist.“, so Spitzenkandidatin Judith Ringer. „Die Forderung der Jungen nach öffentlichen Plätzen wo man sich treffen kann, zeigt wie wichtig es ist die Stadtteile lebenswert zu gestalten und nicht nur alles Zuzubetonieren.“, ergänzt Ringer abschließend.

Foto_Ringer__Ehrenbrandtnerjpg.jpg
JVP-Obmann Felix Ehrenbrandtner und Spitzenkandidatin Judith Ringer