Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen
AKWahl_FB_Header_851x315_.png

ÖVP Steyr verwundert über die Anschaffung eines weiteren neuen Dienstwagens

In Steyr gibt es 2 Dienstwägen mit Chaffeur: Einer steht dem Bürgermeister zur Verfügung, der zweite wird von der SPÖ-Vizebürgermeisterin und ihren Fraktionskolleg:innen genutzt. Der Fuhrpark wurde nun erneuert: Das Fahrzeug des Bürgermeisters wurde im Vorjahr auf ein größeres Modell ausgewechselt, nun wurde jedoch auch noch der Wagen der Vizebürgermeisterin durch einen stattlichen 5er-BMW aufgewertet. Dies stößt der Steyrer ÖVP sauer auf, da die Stadt aufgrund des angespannten Budgets gerade überall den Sparstift ansetzt.


„Wir begrüßen zwar, dass das neue Auto von einem Hersteller kommt, der in Steyr viele Jobs schafft, jedoch würde es auch kostengünstigere und nicht so luxuriöse Modelle bei BMW geben“, erklärt Stadträtin Judith Ringer. Die ÖVP Steyr zeigt sich auch darüber verwundert, dass man einerseits der Bevölkerung und den Mitarbeiter:innen am Magistrat erklärt, es müsse überall der Sparstift angesetzt werden, und andererseits schafft man einen nagelneuen Oberklasse-Dienstwagen an.

In einem Bericht des Rechnungshofes wurde bereits enormes Einsparungspotential bei den zwei Fahrzeugen aufgezeigt, vor allem aufgrund der geringen Fahrdistanzen und der langen Stehzeiten. „Diese Anschaffung gerade in Zeiten, in denen viele Steyrerinnen und Steyrer und selbstverständlich auch die Stadt sparen müssen, ist für uns mehr als fragwürdig. Auch habe man sich als Stadt Steyr das Ziel gesetzt bis 2023 klimaneutral zu sein. Da stellt sich schon die Frage, ob zwei neue Fahrzeuge dafür das richtige Zeichen sind und ob nicht ein Dienstwagen dafür ausreicht“, sieht Ringerein Problem in der Außenwirkung und der Glaubwürdigkeit der Einspar-Aussagen der politischen Verantwortungsträger.

Ringer_2021.jpg
Foto(OÖVP Steyr)